Bischoff Betten

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00 – 18:30 Uhr, Sa 10:00 – 16:00 Uhr

Mo-Fr 10:00 – 18:30 Uhr, Sa 10:00 – 16:00 Uhr

Menü

FAQ

Frequently Asked Questions

Ein Boxspringbett ist ein Polsterbett auf dem spezielle Matratzen aufliegen und das mindestens aus einer Ober- und einer Untermatratze besteht. An der Untermatratze werden Füße montiert. Weitere Bestandteile sind Kopfteile und Topper, die wiederum Optik und Liegekomfort aufwerten können. Wichtig: Um tatsächlich von einem Boxspringbett zu sprechen, sollten sich sowohl in der Untermatratze, als auch in der Obermatratze Metallfedern (engl. „springs“) befinden. Bauartbedingt verfügen Boxspringbetten über eine überragende Luftzirkulation sowie eine bequeme Einstiegshöhe.

Ob ein Bett über eine hochwertige Qualität verfügt, ist nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen. Generell sind allerdings Markenprodukte von Schramm, Treca Interiors Paris, Superba, Vispring ein Garant für beste Qualität.

  • Seit wann gibt es den Hersteller?
  • Wieviel Erfahrung hat das Unternehmen mit der Herstellung des Produktes?
  • Welche Materialien werden verarbeitet?
  • Werden Naturmaterialien wie Seide, Kaschmir und Schurwolle verarbeitet?
  • Wo befinden sich die Produktionsstätten?

Stellen Sie diese Fragen dem Fachgeschäft Ihres Vertrauens und Sie werden mit Sicherheit gut beraten.

Beim Topper sollten die Materialien so ausgewählt werden, dass die Funktion ein gewisses Maß an Behaglichkeit gewährleistet und zudem möglichst lange erhalten bleibt. Auch hier ist es also wichtig, dass Latex, Kaltschaum und Visco-Schaum besonders hochwertig eingesetzt werden, damit auch eine gewisse Langlebigkeit gegeben ist.

Eine hochwertige Matratze sollte mindestens aus fünf unterschiedlichen Zonen bestehen. Noch besser sind 7-Zonen-Matratzen, da sie den Schläfer differenzierter stützen können.

Wichtiger als der Härtegrad ist die grundsätzliche Unterstützung der Matratze oder des Schlafsystems. Da die Härtegrade nicht genormt sind, ist es umso wichtiger, das Schlafsystem Probe zu liegen.

Generell bieten Markenprodukte eine hochwertige Produktgüte, die sich besonders durch ein ausgiebiges Probeliegen testen lässt. Den Preis als Parameter heranzuziehen ist durchaus ratsam, auch wenn das teuerste Produkt nicht immer das Beste sein muss. Vorsicht sollte bei auffälligen Reduzierungen geboten sein, da auch hier die Gewinnspanne des Händlers noch einzurechnen ist.

Auch hier bieten die bekannten Markenprodukte das beste Fundament für dauerhaftes Schlafvergnügen. Darüber hinaus sollte man sein Budget in Augenschein nehmen. Möglicherweise ist ein Lattenrostsystem die bessere Lösung gegenüber einem minderwertigen Boxspringbett, das sich später als Fehlkauf herausstellt.

Manchmal hört man einen Begriff, den man nicht kennt und gibt diesen dann falsch wieder. Hiermit ist sicherlich ein Boxspringbett gemeint. Ein „Springboxbett“ ist keine Art ein Bett zu konzipieren.

Die Entscheidung zwischen Wasserbett oder Boxspringbett obliegt letztlich dem eigenen Geschmack. Aus der Perspektive der Schlafphysiologie ist allerdings ein Boxspringbett vorzuziehen.

Auch hier kann keine generelle Empfehlung ausgesprochen werden. Ähnlich wie bei den Boxspringbetten gibt es einfache oder durchdachte Lattenroste, mit herausragenden Stützfunktionen und Möglichkeiten der Anpassung, die mittels einer Computeranalyse berechnet werden.

Bei Matratzen ist mit Sicherheit die Taschenfederkern-Ausführung vorzuziehen. Dies hängt allerdings auch von der verwendeten Stahlqualität ab. In Bezug auf die Untermatratze kann ein Bonellfederkern jedoch vertretbar sein. Auch hier empfiehlt sich allerdings der Taschenfederkern.

Sofern es sich um eine mit Polsterstoff bezogene Matratze handelt, ist die Verwendung eines Toppers zwingend notwendig. Darüber hinaus ist der Topper eher eine Option, um mehr Behaglichkeit zu erzielen oder die Matratze zu schützen.